Wir sind Flashpacker!

Wir reisen übrigens als „Flashpacker“. Flashpacker?. Diese Art des Reisens unterscheidet sich  im wesentlichen zu den „Backpackern“ durch einen etwas gehobeneren Standard. Also z.B. Doppelzimmer mit eigenem Bad, statt Schlafsaal und Flugzeug/ Zug anstatt Bus. Also man nimmt gerne auch mal ein Upgrade wenn es sich anbietet und keinen riesengroßen Preisunterschied macht.

Ausgestattet mit Mobilem Netz, Smartphone und Laptop sind wir meistens gut vernetzt. Man bucht auch mal organisierte Ausflüge und folgt gerne einer Restaurantempfehlung anstatt nur Streetfood.

Die meisten Flashpacker sind schon mittleren Alters (so Ü30) und haben sich ein entsprechendes Budget angespart. Dennoch sind die gemeinsamen Ziele fast identisch. Ungezwungen verschiedene Kulturen kennenlernen, Land, Menschen, Natur und Tierwelt erleben, oder auch mal pulsierende Städte erkunden und  spontan eine Party feiern. Jeder Tag ist ein kleines Abenteuer.

Der Vollständigkeit halber sollte man noch die Camper erwähnen, die ebenfalls Monatelang  die Welt erkunden, mit ihren eigenen 4 Wänden!

Wir sind jedenfalls froh, die Wahl zu haben, nach einem aufregenden Tag am Abend die Tür hinter uns schliessen zu können um das erlebte Revue passieren zu lassen.

Genauere Definitionen findet man auch im Netz, z.B. bei Wikipedia.

Reiner

Letzte Spritze in Sicht !!! + Reiseapotheke

Vorbereitungen laufen,

Reisefieber steigt!   –   Noch 38 Tage 

Bald wird zum letzen Mal geimpft!

Für die Gelbfieberimpfung haben wir nun einen Termin in einer Praxis mit WHO-Gelbfieberimpfstelle. Alle anderen Impfstoffe konnten in unserer Hausarztpraxis gespritzt werden.

Dann ist der „Impf-Marathon“ geschafft.

Angefangen haben wir letztes Jahr für unsere Reise nach Nepal und Indien. Erst ein ausführliches Beratungsgespräch und dann 8 Spritzen von März – Juni 2017. Dieses Jahr noch ein zweites langes Beratungsgespräch und mit der Gelbfieberimpfung 9 Spritzen von April – August 2018.

Alles zusammen = 17  x gepiekst (_I::I_)

Wir (Reiner) hatten vorher genau aufgelistet zu welcher Jahreszeit wir wo sein wollen  – (Da kam ganz schön viel zusammen!) . Auch muss beachtet werden wie man Reisen möchte. Ob man z. B. auch mal abseits der Touristenpfade unterwegs ist oder eine Treckingtour vorhat. Glücklicherweise übernimmt unsere Krankenkasse die nicht geringen Kosten!

Nun sind wir recht gut geschützt vor :

– Hepatitis A und B , – Tollwut , – Typhus , – FSME , – Tetanus, – Diphterie , – Japanische Enzephalitis , – Meningitis  und        – Gelbfieber

Auch – Masern,  – Mumps,  – Röteln und  – Polio wurden aufgefrischt!

In Malaria gefährdeten Gebieten werden wir prophylaktisch  ein Medikament ( Malarone ) einnehmen.

Unsere Reiseapotheke ist somit auch recht umfangreich!

Erste Hilfe Grundausstattung (Verbandmaterial) + Blasenpflaster,                                                                                               – das „Übliche“ gegen Fieber, Husten, Schnupfen, Kopfschmerz, Insektenstiche, Sonnenbrand                                                                                  +++ Breitbandantibiotikum bei Infektion (Cefuroxin), +++Allergiemittel (Prednisolon), +++Durchfall (Xifaxan (stark für Notfälle)), +++Wasseraufbereitungstabletten (Micropur) (konserviert Wasser mit Silberionen),  +++Elektrolyt-Glukose-Mischung bei Durchfall und +++Malarone

Verteilt auf drei kleine Taschen wird das unsere Rucksackdeckel gut füllen 😉

„ Wat mutt, dat Mutt!“

(Wollen wir alles ungebraucht wieder mit nach Hause bringen!).            Zur Zeit steigt nur das Reisefieber und da gibts keine Spritze! 😀