Puerto Iguazu – Wasserfälle, 2. Tag – Schlauchboot – Garganta del Diabolo

Um 9:20 Uhr fuhren wir mit dem Bus zum Nationalpark. Mit viel Spaß und ziemlich nass hat der heutige Tag mit der „Great Adventure“ Tour,  1,5 h Jungle (Truck-) Jeep und Speedboot zu den (durch die) Wasserfälle/n begonnen. Man bekommt extra einen Drybag und es wird empfohlen alles was trocken bleiben soll hineinzutun. Und man wird wirklich klatschnass! Die Regencapes haben nicht viel gebracht! Es war megalustig und man sieht die Wassermassen aus einer ganz anderen Perspektive.

Wieder an Land haben wir zwei Krokodile am Ufer beobachtet, die von Schmetterlingen umschwirrt wurden. Das eine Krokodil war anscheinend genervt und ist ins Wasser gegangen. Baden im Iguazu ist nicht unbedingt empfehlenswert! Wir sind dann mit Olivia zum Hotel Melia gegangen, haben dort eine Pause gemacht und einen Cocktail am Pool getrunken. Im Anschluss ging es mit der kleinen Eisenbahn zur Garganta-Station, um 1100m über eiserne Brücken zum Garganta del Diabolo zu laufen. An der Bahn-Station waren hunderte von Schmetterlingen, einer fand Reiners T-Shirt ganz toll.

Der Garganta del Diabolo ist ein riesiger, halbkreisförmiger, bis zu 80 m hohen Wasserfall der in eine enge Schlucht mündet. Es sieht aus, als rauscht das Wasser in ein gigantisches Loch. Toll, als dann auch noch die Sonne herauskam und Regenbögen auf das Spektakel gemalt hat.

Heute war wieder ein Tag mit unvergesslichen Momenten und mindestens 100 „Bildern des Tages!“ Dann hieß es Abschied nehmen von Olivia. Wir wünschen dir noch einen tollen Aufenthalt in Argentinien und Kolumbien und eine gute Heimreise nach Bremen! Wir sind wieder mit dem Bus in unser Apartment und haben uns Abendessen gemacht.

( Parkeintritt heute 350 ARS pP, Great Adventure Tour 2000 ARS pP, Bus 320 ARS pP)

Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.